crypto @ school – in Berlin und Brandenburg

Es ist wichtig, dass die Masse der Bevölkerung sich – langfristig – Kryptografie-Grundkenntnisse aneignet. Das wird ohne Einbindung der Schulen nicht funktionieren.

Damit es an möglichst vielen Schulen zu entsprechenden Aktivitäten kommt, schon lange bevor die Lehrpläne dies vorschreiben, bietet eine Gruppe von Lehrern und Krypto-Aktivisten interessierten Lehrern, Schülern und Eltern fachliche und organisatorische Unterstützung.

Zur Zeit gibt es zwei Möglichkeiten, mit dieser Gruppe in Kontakt zu treten:

  1. Der Crypto-Stammtisch Schule trifft sich alle ein bis zwei Monate, zumeist in den Räumlichkeiten der Berliner Linux User Group (BeLUG) in Moabit.

    Dort finden außerdem monatlich Schulungen zur hochwertigen Nutzung von OpenPGP statt. Außerdem gibt es in Berlin ein umfangreiches Angebot an Cryptopartys.

  2. Es gibt eine Mailingliste, über die auch die Termine des Crypto-Stammtischs bekanntgegeben werden. Diese Liste wird von Helmut Witten betreut (helmut).

Ein paar – noch nicht erprobte – Anregungen, wie man so etwas an seiner Schule aufbauen kann, finden sich auf dieser Seite.

Auch auf den GI-Tagungen der Fachgruppe Informatik-Bildung in Berlin und Brandenburg (IBBB) (2015) und dem Tag der Informatik (2014) finden entsprechende Workshops statt.

Aufmerksamkeit schaffen

Nichts braucht die Verbreitung von Kryptografie mehr als Aufmerksamkeit, in der allgemeinen Öffentlichkeit, aber vor allem bei den Leuten, die für die ersten großen Schritte benötigt werden.

Es gibt beim Crypto-Stammtisch Schule ein entsprechendes Plakat (A2), das in möglichst vielen Computerräumen und Lehrerzimmern hängen sollte.